BVG-Firmenkollektive - die Komplettlösung für Ihre Firma

Seit 1985 ist es in der Schweiz gesetzlich geregelt, dass jeder Arbeitgeber seine Mitarbeiter bei einer Vorsorgeeinrichtung der 2. Säule versichern lassen muss. Dies gewährleistet, dass die Arbeitnehmer und deren Familien angemessen versichert sind und im Alter den gewohnten Lebensstandard weiterführen können. Für selbstständig Erwerbende ist die Versicherungspflicht der 2. Säule freiwillig, aber empfehlenswert. Alternativ wird auch in die Säule 3a investiert.

Berufliche Vorsorgeinrichtungen werden meistens von Versicherungsgesellschaften, Banken, Verbänden, Stiftungen oder Gemeinschaftsstiftungen betrieben. Wer sich keiner solchen Institution anschliesst, kann eine eigene Einrichtung gründen. Diese muss aber strenge rechtliche Vorschriften einhalten und für kleinere bis mittlere Unternehmen lohnt sich dies kaum. Daher können sich KMUs bei vielen Anbietern kollektiv versichern lassen.


Offerte für die beste Variante

Die richtige BVG-Kollektivversicherung für Unternehmen hängt von vielen Faktoren ab. Anhand Ihrer Angaben stellen unabhängige Versicherungsexperten für Sie das beste Angebot zusammen. Zögern Sie nicht und fordern Sie noch heute eine unverbindliche und kostenlose Offerte an:

Unverbindliche Beratung

Haben Sie Fragen zur beruflichen Vorsorge? Zögern Sie nicht und setzen Sie sich mit unseren Versicherungsexperten in Kontakt. Unsere Versicherungsexperten vereinbaren eine kostenlose Beratung mit Ihnen:

Wichtige Infos zur BVG

Die berufliche Altersvorsorge ist ein komplexes System und erfordert viel Fachkenntnis. Sie als Arbeitgeber sind aber dazu verpflichtet, Beiträge für Ihre Mitarbeiter zu bezahlen. Daher kann es für Sie nur von Vorteil sein, wenn Sie grundlegende Informationen kennen und diese auch anwenden können.

Informieren Sie sich rund um das Thema der BVG-Firmenkollektive. Wir erklären Ihnen auf einfache Weise die Funktion der beruflichen Vorsorge. Erfahren Sie z.B. wie hoch die BVG-Beiträge der einzelnen Altersgruppen sind.