Allianz Suisse: Plus beim operativen Ergebnis

Veröffentlicht am 31.03.2014.

Die Allianz Suisse Gruppe konnte ihr operatives Ergebnis 2013 um 1,1% auf 334,7 Millionen Franken steigern. Die Kosten-/Schadenquote (Combined Ratio) erreichte mit 91 Prozent den tiefsten Stand seit Bestehen der Allianz Suisse. Allerdings sanken die aggregierten Bruttoprämieneinnahmen der beiden Kerngesellschaften Allianz Suisse Versicherungen und Allianz Suisse Leben um insgesamt 7.6% auf 3,737 Milliarden Franken. Hier stand einem Prämien-Wachstum bei den Sachversicherungen ein deutlich stärker sinkendes Prämienvolumen bei den Lebensversicherungen gegenüber. Zeitgleich mit der Präsentation der Geschäftszahlen kündigte der Versicherer fürs Jahr 2014 eine erhöhte Gesamtverzinsung bei den Lebensversicherungs-Angeboten in der zweiten Säule an.
Allianz Suisse im Jahr 2013: Geschäftszahlen
Bei der für Sachversicherungen zuständigen Allianz Suisse Versicherungs-Gesellschaft AG lag das operative Ergebnis 2013 bei 227,6 Millionen Franken. Das bedeutete einen Anstieg um 1% gegenüber 2012. Der Jahresgewinn stieg um 11,2% auf 176,2 Millionen Franken, während die Brutto-Prämieneinnahmen um 1,1% auf etwas über 1,766 Milliarden Franken anstiegen. Die Combined Ratio bei den Sachversicherungen sank um 1% auf 90,9%.
Die Allianz Suisse Lebensversicherungs-Gesellschaft AG steigerte ihr operatives Ergebnis um 2% auf 95.9 Millionen Franken und der Jahresgewinn erhöhte sich um 1,9% auf 77 Millionen Franken. Die gesamten staturischen Prämieneinnahmen sanken bei den Lebensversicherungen um 14,1% auf 1,970 Milliarden Franken. Dabei sind die Prämieneinnahmen im Bereich Einzelleben um 4,9% auf 390.5 Millionen Franken gesunken, während sich die Prämieneinnahmen bei den Kollektiv-Lebensversicherungen um 16,2% auf knapp 1,580 Milliarden Franken reduziert haben. Allianz Suisse führt das reduzierte Prämienaufkommen vor allem auf eine „Straffung des Prämienportfolios“ sowie auf eine verstärkte „Fokussierung im Kollektivleben auf das KMU-Segment“ zurück.
Erhöhte Gesamtverzinsung im Kollektivleben
Die Gesamtverzinsung im Kollektivleben der Allianz Suisse für das Jahr 2014 wurde um 0.2 Prozent erhöht. Die Verzinsung liegt im obligatorischen Teil bei 2% und damit um 0.25 Prozentpunkte höher als die seit dem 1. Januar 2014 gesetzlich vorgeschriebene Mindestverzinsung von 1.75 Prozent. Im überobligatorischen Teil erreicht die Verzinsung 2.4%. "Die Kapitalstärke der Allianz Suisse ist ein klarer Vorteil für unsere Kunden. Damit sind wir auch in einem schwierigen Umfeld in der Lage, eine attraktive Gesamtverzinsung der Alters-guthaben zu bieten", beurteilt Rudolf Alves, Leiter Leben/Hypotheken der Allianz Suisse, die aktuelle Situation. Insgesamt setzen über 12.000 kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) mit über 130.000 Mitarbeitenden in der Schweiz auf das Vollversicherungsmodell der Allianz Suisse.