Aqua-Zumba: Zumba und Wassergymnastik in Einem

Veröffentlicht am 13.02.2014.

Aqua-Zumba ist eine Variante des Tanz-Workouts „Zumba“, die Trainierende ins Wasser lockt. Bei ihr wird eine Zumba-Choreographie mit Wassergymnastik-Übungen kombiniert, heisst es auf der Seite Krankenversicherer.ch des RVK - Verbands der kleinen und mittleren Krankenversicherer. Aqua-Zumba eignet sich für viele Menschen, um die eigene Fitness zu erhöhen, wobei der Spass an der Sache sehr betont wird. Das Wasser als Medium für Tanz und Fitness-Übungen eignet sich dabei auch für beleibte Menschen gut, weil im Wasser die Belastung für den Körper sinkt.

Was war nochmals Zumba?

Zumba hat längst zahlreiche Fitnessstudios in der Schweiz erobert. Erfunden wurde es in den 90er Jahren und Erfinder war der kolumbianische Choreograf und Tänzer Alberto „Beto“ Perez. Heute ist „Zumba“ ein registriertes Warenzeichen der Zumba Fitness LLC. Gründungsjahr des Unternehmens ist 2001. Laut Zumba.com gibt es mittlerweile 140.000 Zumba-Standorte in 185 Ländern, in denen insgesamt 14 Millionen Menschen „Zumba“ praktizieren. Zumba.com bezeichnet Zumba als eine Verbindung von „Training, Entertainment und Kultur zu einem einzigartigen Tanz-Fitness-Erlebnis!“ Das Besondere, das den Erfolg von Zumba ausmachen könnte, ist dabei die hohe Betonung des „Entertainments“, das allerdings nicht auf Kosten der Fitnesswirkung geht. Aber alles so Spass machen und keinesfalls verbissen sein. Viele Menschen lieben das. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Zumba-Kurse. Zu ihnen gehören unter anderem Kurse mit Zumba-Step, bei dem Zumba mit Step-Aerobik kombiniert und eine straffende sowie stärkende Wirkung auf Beine und Gesäss betont wird, oder Zumba Sentao, bei dem ein Stuhl zum „Tanzpartner“ des Trainierenden wird. Aqua-Zumba ist eine weitere Variante.

Zumba und Aqua-Zumba

Im Vergleich zu Zumba an Land sind die Bewegungen beim Aqua-Zumba aufgrund des Wasserwiderstands langsamer und manche Übung ist deutlich anstrengender, schreibt Krankenversicherer.ch. Dennoch kann es beispielsweise für dickere oder ältere Menschen die bessere Wahl im Vergleich zum Zumba sein. Für viele Menschen ist die Entscheidung „Zumba / Aqua-Zumba“ wohl einfach abhängig von persönlichen Präferenzen. Aqua-Zumba trainiert Ausdauer und Muskulatur; bei den Übungen verbrennt man pro Stunde bis zu 400 Kalorien, heisst es auf der Website weiter. Zugleich gilt: Wie beim Zumba ist auch beim Aqua-Zumba Spass an der Sache eine wesentliche Komponente des Trainings. Wer viel Wert auf Fitness legt und Kurse wie Aqua-Zumba belegen möchte, sollte überlegen, ob er sich nicht für eine Zusatzversicherung von einer Krankenkasse entscheidet, der sich an den Kosten für passende Kurse beteiligt. Alleine aufgrund solch einer Beteiligung lohnen sich die Versicherungen meistens nicht. Klingen jedoch mehrere in den Versicherungsschutz integrierte Leistungen interessant, sollte man überlegen, ob der Abschluss nicht doch eine gute Sache sein könnte.