Baloise: Plus bei Gewinn und Geschäftsvolumen

Veröffentlicht am 31.03.2014.

Sowohl beim Geschäftsvolumen als auch beim Konzerngewinn gab es bei der Baloise 2013 ein Wachstum. So steigerte der Versicherer das Geschäftsvolumen um 7,8% auf 9,009 Milliarden Franken und den Konzerngewinn um 3,7% auf 453 Millionen Franken. Beim Eigenkapital gab es ebenfalls ein Plus; es stieg von 4,873 Milliarden Franken Ende 2012 um 0,7% auf 4,906 Milliarden Franken. Der Schaden-Kosten-Satz (Combined Ratio) hat sich um 0,8 Prozentpunkte erhöht.

Prämienanstiege im Leben- und Nichtleben-Bereich

Bei den Lebensversicherungen lag der Anstieg der Prämienerträge über dem Gesamtanstieg von 7,8%. So gab es bei den anlagegebundenen Lebensversicherungen einen Anstieg um 10,1% und bei den klassischen Lebensversicherungen um 10.6%. Schwächer, aber dennoch ebenfalls erfreulich, war das Plus von 3,7% im Nichtlebengeschäft. „Trotz einer Gross- und Unwetterschadenbelastung von 3.9 Prozentpunkten, liegt der Schaden-Kostensatz netto bei soliden 94.9% und unterstreicht somit die hohe Ertragskraft im Nichtlebengeschäft“, schreibt die Baloise. Der EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) stieg beim Versicherer im Sachversicherungsgeschäft um etwa 4% auf 366 Millionen Franken und bei den Lebensversicherungen gar um fast 50% auf 261 Millionen Franken. Der Schaden-Kostensatz stieg von 94,1 auf 94,9%.

Baloise – voll auf Kurs

Die Baloise wird der Generalversammlung beantragen, die Dividende um 5.6% auf 4.75 Franken zu erhöhen, schreibt der Versicherer. Auf Basis der aktuellen Zahlen sieht sich die Baloise voll auf Kurs, um auch künftig einen Schaden-Kostensatz von 93 bis 96% sowie eine Neugeschäftsmarge von über 10% und eine Eigenkapitalrendite von 8% bis 12% zu erreichen.