Baloise verzeichnet hervorragendes Ergebnis für 2014

Veröffentlicht am 29.03.2015.

Zweitbestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte: Die Baloise erzielt ein Jahresergebnis von 711 Mio. Franken. Dieses hervorragende Ergebnis kommt den Aktionären zugute. Zudem wird die Baloise den Rückkauf von bis zu 1 Million Aktien über die nächsten zwei Jahre starten. 
Konzerngewinn: Plus 57 Prozent
Der Konzerngewinn der in der Schweiz, Belgien, Deutschland, Luxemburg und Liechtenstein tätigen Helvetia und Nationale Suisse. Der Verkauf ersterer brachte dem europäischer Anbieter von Versicherungs- und Vorsorgelösungen 55 Mio. Franken ein und aus den Veräusserungen resultierten 95 Mio. Franken.
Plus im Leben- und Nichtleben-Geschäft
Auch ohne die Sondereffekte von rund 160 Mio. Franken verbesserte sich das operative Ergebnis deutlich, wie die Baloise in einer Mitteilung schreibt. Das Geschäftsvolumen erhöhte sich gesamthaft um 5,3 Prozent auf 9,2 Mrd. Franken und im Schweizer Markt um 3,4 Prozent auf 4,5 Mrd. Franken. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg dagegen um 41,1 Prozent auf 929 Mio. Fr. an. Im Leben-Geschäft konnte ein operativer Gewinn dank dem Aktienverkauf von 477 Mio. Franken (+82,6 Prozent) erwirtschaftet werden. Auch im Nichtleben-Geschäft war die Baloise erfolgreich: Plus 14,4 Prozent konnten beim EBIT verzeichnet werden, was einem Ergebnis von 419 Mio. Franken entspricht.
Keine grösseren Schäden im 2014
Die Basler Versicherungen in der Schweiz wachsen vor allem im Geschäft mit der beruflichen Vorsorge, anlagegebundenen Lebensversicherungen sowie in der Motorfahrzeug- und Sachversicherung erfreulich und bestätigen ihre gute Marktstellung durch den exzellenten operativen Leistungsausweis, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Die Combined-Ratio beträgt 83,9 Prozent und ist somit um 2,4 Punkte verbessert worden. Konzernweit ging die Combined Ratio um 1,3 Punkte auf 93,6 Prozent zurück. Zu diesem guten Ergebnis trägt vor allem die Tatsache bei, dass letztes Jahr grössere Schäden ausblieben. Die einzige Ausnahme bildete der Hagelsturm ELA, das für die Versicherer das teuerste Schadenereigniss 2014 darstellte. Das Sturmtief überzog im Juni die Länder Frankreich, Belgien und den Westen Deutschlands mit bis zu zehn Zentimeter großen Hagelkörnern.
Höhere Dividende und Aktienrückkauf
Von diesen sehr guten Ergebnissen profitieren auch die Aktionäre. Ihre Dividende soll um 25 Rappen auf 5 Franken erhöht werden. Zudem plant die Gruppe den Rückkauf von einer Million Aktien in den nächsten zwei Jahren für 130 bis 135 Mio. Franken. Martin Strobel, CEO der Baloise Group, meint dazu: „Mit der Erhöhung der ordentlichen Dividende und dem beginnenden Aktienrückkauf unterstreicht die Baloise ihre aktionärsfreundliche Ausschüttungspolitik sowie ihre Kapitalstärke." Die Versicherung verfügt aufgrund des hervorragenden Jahresgewinns und der gesunkenen Zinsen, die sich positiv auf die Bewertungsreserven von festverzinslichen Wertpapieren auswirken, über ein robustes Fundament. Das Eigenkapital stieg auf 5’831 Mio. Franken (+18,8 Prozent) und die Konzernsolvabilität erreicht hohe 354 Prozent gegenüber 267 Prozent am Jahresende 2013.