Die passenden Versicherungen für die Winterferien

Veröffentlicht am 11.12.2013.

Die Winterferien rücken langsam näher. Viele haben die Skis bereits aus dem Keller geholt oder das Board wieder auf Vordermann gebracht. Damit die Skiferien jedoch unbesorgt und erholsam verlaufen, sollte ein passender Versicherungsschutz vorhanden sein. Neben der Unfallversicherung sollten noch ein paar andere Risiken bedacht und allenfalls abgesichert werden.
Privathaftpflichtversicherung
Gemäss der Schweizerischen Unfallsversicherungsanstalt (SUVA) verunfallen durchschnittlich 66'000 Personen der Schweizer Bevölkerung auf Pisten im In- und Ausland. Jedoch muss bedacht werden, dass man nicht nur selbst verunfallen, sondern auch für einen Unfall verantwortlich gemacht kann – etwa wenn man jemandem versehentlich die Vorfahrt nimmt. Das kann teuer werden. Aus diesem Grund ist eine Privathaftpflichtversicherung auch in den Winterferien unverzichtbar. Auf der anderen Seite kann es auch passieren, dass man selbst Opfer eines Unfalles wird, welcher von einer Drittperson verursacht worden ist. Besitzt diese Person keine Privathaftpflichtversicherung, kann der Geschädigte unter Umständen leer ausgehen. In einem solchen Fall kann eine private Rechtsschutzversicherung sinnvoll sein.
Befindet man sich im Ausland, deckt die Grundversicherung Notfallbehandlungen, jedoch nur bis zum doppelten Betrag, der in der Schweiz für die Behandlung bezahlt werden müsste. Aus diesem Grund sollte man bei Winterferien im Ausland im Besitz einer Reise- oder Ferienzusatzversicherung sein.
Die Winterferien sind oftmals auch mit der Miete eines Ferienhauses verbunden. Hier stellt sich die Frage, wer die Kosten bei Schäden übernimmt, welche durch den Mieter verursacht werden. Grundsätzlich fallen solche Schäden unter Mieterschäden und sind abzüglich Selbstbehalt durch die Privathaftpflichtversicherung gedeckt. Falls sich das Ferienhaus im Ausland befindet, sollte abgeklärt werden, ob der Versicherungsschutz auch dort gilt.
Hausratversicherung
Während den Ferien können nicht nur Unfälle passieren und Schäden verursacht werden, sondern auch verschiedenste Sachgegenstände - in diesem Fall vor allem die Skiausrüstung – gestohlen werden. Um im Falle eines Einbruchs in das Ferienhaus abgesichert zu sein, sollte man eine private Hausratversicherung besitzen. Wird die Skiausrüstung ausserhalb des Ferienhauses entwendet, greift die Hausratsversicherung nicht mehr. In diesem Fall sollte man über die Zusatzvereinbarung den Diebstahl ausserhalb des Hauses verfügen.
Autoversicherung
Beim passenden Versicherungsschutz sollten nicht nur alle Risiken vor Ort bedacht werden, sondern bereits bei der Hinfahrt. Reist man mit dem Auto an, sollte man den bestehenden Vertrag der Autoversicherung prüfen. Dabei ist ein besonderes Augenmerk darauf zu legen, ob man gegen alle Lawinenschäden oder nur gegen Dachlawinen versichert ist. Zudem sollte am Auto Ketten montiert werden, sobald dies vorgeschrieben ist, da ansonsten der Versicherungsschutz eventuell nicht mehr gewährleistet ist.