Die Reklamationszentrale: Rechtsschutz für Konsumenten

Veröffentlicht am 24.01.2014.

Beschwerden bezüglich Online-Bestellungen haben 2013 bei der Reklamationszentrale Schweiz zugenommen. Weitere Themenbereiche, bei denen die Zentrale eine wachsende Anzahl an Beschwerden verzeichnet, sind rechtliche Fragen zu Konsumenten- und Rechtsschutz, SMS-Abofallen, Inkassofirmen und Partnervermittlungen. Das ergibt sich aus dem Reklamationsbarometer 2013 der Organisation und beweist, dass weiterhin Handlungsbedarf besteht, um die Zahl von Beschwerden in einigen Bereichen zu senken. Die 2012 gegründete Reklamationszentrale fungiert als zentrale Anlaufstelle für Beschwerden, die an die Unternehmen weitergeleitet werden. Seit Mitte 2013 kooperiert die Reklamationszentrale mit der Dextra Rechtsschutz AG Zürich, erhält durch sie eine Beratung bei rechtlichen Fragen ihrer Mitglieder und kann Mitgliedern Konsumentenrechtsschutz bieten.

Zentrale Anlaufstelle für Beschwerden

Die Reklamationszentrale Schweiz wurde 2012 von Reto Puma aus Zürich gegründet und hat ihren Sitz im zur Metropolregion Zürich gehörenden Dübendorf. Mitglieder der Zentrale können sowohl Einzelpersonen wie ganze Familien sein. Für diese Mitglieder schreibt und verschickt die Reklamationszentrale – abhängig von der konkreten Mitgliedschaft – bei Bedarf zwei bis vier Reklamationen pro Jahr, wobei man bei Einschaltung der Reklamationszentrale von professionellen Reklamationen ausgehen kann. Zudem haben Mitglieder „Zugang zum Mitgliederbereich mit einer Vielzahl an Reklamations- und Beschwerdevorlagen“.

Die Leistungen der Reklamationszentrale treffen anscheinend auf einen Bedarf in der Schweiz. „Anrufe auf die Hotline der Reklamationszentrale Schweiz haben seit der Gründung konstant zugenommen. Auch die Zugriffe auf die Website haben sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt“, heisst es in der aktuellen Pressemitteilung der Organisation. Beschwerden bei Online-Bestellungen kamen aufgrund verspäteter Lieferungen, Falschlieferungen oder auch Betrugsfällen zustande, hiess es in der Mitteilung weiter.

Juristische Hilfe durch die Dextra Rechtsschutz AG

Die Leistungen der Reklamationszentrale Schweiz gehen über das bisher Genannte hinaus und umfassen zusätzlich verschiedene Varianten rechtlichen Beistands. Dank der Kooperation der Reklamationszentrale mit der Dextra Rechtsschutz AG geniessen Mitglieder weltweiten „Rechtsschutz durch die Anwälte und Juristen der Dextra Rechtsschutz AG bei Streitigkeiten aus Konsumverträgen“ bis zu einer Summe von 300.000 Franken. Zudem erhalten sie „kostenlose, telefonische Rechtsberatung bei allen rechtlichen Fragen“. Im Rahmen des Versicherungsschutzes übernimmt die Reklamationszentrale für die Mitglieder beispielsweise „Anwaltshonorare zu den ortsüblichen Tarifen unter Ausschluss von Erfolgshonoraren“. Daneben zahlt die Versicherung unter anderem notwendige Kosten von Expertisen und Analysen, Gerichts-, Schiedsgerichts- und Mediationskosten sowie ausgewiesene Verdienstausfälle bei Vorladungen.