Ist eine Rechtsschutzversicherung zwingend notwendig?

Veröffentlicht am 22.07.2011.

Die Versicherung ist für Sie nicht obligatorisch, kann unter Umständen aber von grossem Nutzen sein.
Bei der Rechtschutzversicherung profitieren Sie in einem Schadenfall vor allem von der Übernahme der eigenen Gerichts- und Anwaltskosten sowie die der Gegenpartei, wenn Sie den Prozess verlieren. Die Rechtsschutzversicherung gewährt Ihnen auch einen Vorschuss für Gutachten und Kaution.
Doch die Rechtsschutzversicherung übernimmt nicht alle Kosten bei Rechtstreitigkeiten. Bei familienrechtlichen Prozessen, Erbstreitigkeiten, vorsätzlicher Straftaten sowie Streitfälle mit dem Staat (Steuerverfahren, Baurekurse) müssen Sie für die Kosten aufkommen. Achten Sie beim Abschluss darauf, dass arbeitsrechtliche Streitigkeiten mitversichert sind.
Arbeitsrechtliche Prozesse bis zu einem Streitwert von 30 000 Franken sind kostenlos. Befinden Sie sich also im Streit mit Ihrem Arbeitgeber, profitieren Sie vom Versicherungsschutz bei höheren Beträgen. Weiter können Sie sich mit einer Rechtsschutzversicherung viele administrative Arbeit und Nerven ersparen.
Vor dem Abschluss einer Versicherung ist ein Vergleich der Rechtsschutzversicherungen fast zwingend. Die Leistungen, und vor allem die Prämienunterschiede sind hoch. Achten Sie vor dem Abschluss auch, welche Leistungen genau in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB).
Quelle: www.blick.ch