Mobiliar beteiligt sich am Hochwasserschutz in Magden

Veröffentlicht am 27.05.2014.

Der Versicherer Mobiliar beteiligt sich mit 140.000 Franken an den Kosten für Hochwasserschutz der Gemeinde Magden (Kanton Aargau). Die Gesamtkosten des Projekts liegen bei 465.000 Franken. Die von der Gemeinde selbst zu tragenden Kosten von 280.000 Franken reduzieren sich jetzt durch die Mobiliar auf 140.000 Franken.
Hochwasserschutz in Magden
Magden ist ein Dorf in der Region Fricktal des Bezirks Rheinfelden im Kanton Aargau. Im Dorf leben insgesamt 3.832 Personen, die sich bald über einen neuen Hochwasserschutz freuen können. „Die Verbesserung des Hochwasserschutzes erfolgt durch Aufschüttungen von Dämmen, Geländeanpassungen, Ufererhöhungen sowie Renaturierungen am Krebsenbächli“, schreibt die Mobiliar in ihrer Mitteilung zum finanziellen Engagement in Magden. Darüber hinaus, so die Mobiliar weiter, soll ein Damm im Gebiet „Birgleste“ für die Kanalisierung des Oberflächenwassers Richtung Krebsbächli sorgen. Geht alles nach Plan, sind sämtliche Massnahmen bis zum Ende des Jahres abgeschlossen.
Die Gefahrenkarte „Hochwasser“ weist im Gebiet Birgleste eine mittlere Hochwassergefährdung aus, berichtete die Dorfzeitung Magden vom März/April 2014. Geschildert werden im Artikel mehrere Überschwemmungsschäden in einem Malereibetrieb durch oberflächlich in Richtung abfliessendes Wasser. Schutzmassnahmen, die bisher auf dem Gelände selbst durchgeführt wurden, reichen für einen ausreichenden Schutz nicht aus. Ein weiteres, allerdings geringes Überschwemmungsrisiko besteht im unteren Verlauf des Krebsenbächleins, berichtet die Dorfzeitung weiter. Diese Risiken werden jetzt reduziert. Neben der Gemeinde Magden selbst und der Mobiliar übernehmen die Aargauische Gebäudeversicherung sowie die kantonale Abteilung Landschaft und Gewässer einen Teil der Kosten für die Massnahmen.
Das Engagement der Mobiliar
Die Mobiliar ist im Hochwasserschutz sehr aktiv und leistet mit insgesamt 30 Millionen Franken aus dem Überschussfonds der Genossenschaft einen Beitrag an konkreten Präventionsprojekten in der ganzen Schweiz. „Als Marktleaderin und Know-how-Trägerin in der Sachversicherung hat die Mobiliar alles Interesse an Präventionsmassnahmen“, berichtet der Versicherer selbst. „Bisher hat die Mobiliar schweizweit über 60 Projekte unterstützt – weitere sind in Prüfung“, fährt das Unternehmen fort. Im Versicherungsbereich schützt die Mobiliar Kunden unter anderem im Rahmen der Kombinationsversicherung MobiCasa vor den finanziellen Auswirkungen von Hochwasser. MobiCasa kombiniert Schutz in den sechs Bereichen Hausrat, Privathaftpflicht, Wertsachen, Gebäude, Haustiere und Vertragsrechtsschutz.