Neuer Anbieter von Sachversicherungen auf dem Schweizer Markt

Veröffentlicht am 10.02.2015.

In der Schweiz gibt es 209 Versicherungsunternehmen. Schon bald soll wieder ein neuer Anbieter dazu kommen. Der Finanzberater VZ VermögensZentrum will über eine eigene Firma Sachversicherungen anbieten. Dies bringt einige Vorteile, aber auch Schwierigkeiten mit sich. 
Hausrat- oder Autoversicherungen sollen angeboten werden
Das VZ hat Ende November letztes Jahres eine Bewilligung für die VZ Versicherungspool AG beantragt, mit welcher der Finanzberater als Sachversicherer am Markt auftreten will, wie finews.ch schreibt. Sachversicherungen decken im Allgemeinen Schäden, die durch Beschädigung, Zerstörung oder Wegnahme von Sachen (Fahrhabe, Immobilien, Waren usw.) entstehen. Zu diesen Versicherungen gehören beispielsweise die Diebstahl-, die Gebäude-, die Hausratversicherung.
Die Schweizer Versicherungswirtschaft behauptet sich nach wie vor erfolgreich. Auch letztes Jahr konnte sie Wachstum und solide Ergebnisse ausweisen, wie der Schweizerische Versicherungsverband (SVV) in einer Mitteilung schreibt. Jedoch gilt dieser Markt, besonders derjenige von Sachversicherungen, als bereits gesättigt. Neue Wettbewerber können Anteile nur noch erwerben, indem sie diese der Konkurrenz wegnehmen. Somit gestaltet sich ein erfolgreicher Markteintritt nicht ganz einfach.
Das VZ VermögensZentrum befindet sich auf Wachstumskurs
Neben dem geplanten Einstieg ins Versicherungsgeschäft hat das VZ im Jahr 2007 die Bankenlizenz erhalten und ging an die Börse. Zudem hat das Unternehmen nach Deutschland expandiert. Das Angebot des VZ VermögensZentrum besteht in der Entwicklung von Konzepten, um Einkommen, Vermögen und Steuern von Privat- und Firmenkunden zu optimieren. Neben Beratungsdienstleistungen wird auch Hypotheken- und Vermögensverwaltung angeboten. 
Noch dieses Jahr rechnet das Beratungsunternehmen damit, mit der VZ Versicherungspool AG starten zu können, wie Präsident Stefan Thurnherr gegenüber der Schweiz am Sonntag sagte. Die Versicherungsleistungen wolle er dabei über Rückversicherungen decken – aber auch Risiken aufs eigene Buch nehmen.
Link zum Text: Daten über den Versicherungsmarkt