Neues Schutzsystem schützt Storen im Hagelfall!

Veröffentlicht am 02.08.2016.

Viele Hausbesitzer fahren die Storen ihres Hauses bei Hagel herunter. Aber das ist falsch. Sie sind nämlich empfindlicher und gefährdeter bei Hagel als ungeschützte Fenster. Deshalb sorgt das neue, innovative System "Hagelschutz - einfach automatisch" dafür, dass die Storen der mit dem System ausgerüsteten Häuser bei einer Hagelgefahr hochfahren. Das System ist eine Dienstleistung der Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen VKF, wobei SRF Meteo bei Hagelgefahr Signale sendet, auf die das System reagiert. Empfehlenswert ist das System „Hagelschutz - einfach automatisch" besonders für grössere Industrie-, Geschäfts- und Bürogebäude.

Automatischer Schutz durch das Steuerungsmodul

„Die meisten Kantonalen Gebäudeversicherungen stellen das Steuerungsmodul interessierten Kunden kostenlos zur Verfügung“, heisst es auf der Website der VKF. Dieses Modul reagiert auf die von SRF Meteo gesendeten Signale. SRF Meteo sendet die Signale bei akuter Hagelgefahr, sodass heruntergefahrene Lamellenstoren und andere Sonnenschutzsysteme hochfahren. Sobald die Hagelgefahr vorüber ist, sorgt ein weiteres Signal dafür, dass die Storen wieder die vordefinierte Position einnehmen.

Die Signale werden auf Basis aufwendiger Berechnungen gesendet. Zu dieser Berechnung dienen einerseits Wettermodelle mit Radar-, Blitz- und Stationsdaten und andererseits statistische Auswertungen. Pro Tag werden insgesamt über 714 Millionen Werte ermittelt, sodass alle fünf Minuten eine aussagekräftige Hagelprognose möglich wird. Die kurzen Zeitintervalle sowie eine schnelle Signal-Übertragung sind wichtig, weil Hagelschauer oft regional begrenzt und nach wenigen Minuten bereits wieder beendet sind. Zwischen dem Erkennen der Gefahr und dem Senden des Signals darf also nicht viel Zeit vergehen.

Der VKF empfiehlt das Automatiksytem „sowohl bei Neu- und Umbauten als auch bei bestehenden Bauten mit vorhandener Storensteuerung“. In erster Linie dient es für Gewerbebauten. Schweizweit sollen in den nächsten Jahren hunderte Gebäude mit dem System ausgestattet werden.

Hagelschäden sind keine Seltenheit

Seit 2000 überstiegen die jährlichen Hagelschäden an Gebäuden bereits sieben Mal die 60-Millionen-Franken-Grenze, berichtet der VKF. Als Gründe dafür nennt die Vereinigung „die energieeffiziente Bauweise mit viel Glas, welche mehr Sonnenschutzelemente benötigen“. Hagel gehört vor Hochwasser und Sturm zu den Naturgefahren mit den grössten Schäden, wobei insbesondere die Sommermonate risikoreich sind.
Jährlich bezahlen die Kantonalen Gebäudeversicherungen durchschnittlich rund 100 Millionen Schweizer Franken für durch Hagel verursachte Gebäudeschäden, schreibt sie in der Broschüre „Automatische Storensteuerung für optimalen Hagelschutz“. Wer in einer Region mit hohem Hagelrisiko lebt, sollte deshalb überlegen, wie er seine Immobilie, seinen Hausrat und sein Auto gegen Hagelschäden schützt. Finanziellen Schutz bieten passende Versicherungen.