News


Baloise: Plus bei Gewinn und Geschäftsvolumen

Sowohl beim Geschäftsvolumen als auch beim Konzerngewinn gab es bei der Baloise 2013 ein Wachstum. So steigerte der Versicherer das Geschäftsvolumen um 7,8% auf 9,009 Milliarden Franken und den Konzerngewinn um 3,7% auf 453 Millionen Franken. Beim Eigenkapital gab es ebenfalls ein Plus; es stieg von 4,873 Milliarden Franken Ende 2012 um 0,7% auf 4,906 Milliarden Franken. Der Schaden-Kosten-Satz (Combined Ratio) hat sich um 0,8 Prozentpunkte erhöht. Prämienanstiege im Leben- und Nichtleben-Bereich Bei den Lebensversicherungen lag der Anstieg der Prämienerträge über dem Gesamtanstieg von 7,8%. So gab es bei den anlagegebundenen Lebensversicherungen einen Anstieg um 10,1% und bei den klassischen Lebensversicherungen um 10.6%. Schwächer, aber dennoch ebenfall...

Weiterlesen


Allianz Suisse: Plus beim operativen Ergebnis

Die Allianz Suisse Gruppe konnte ihr operatives Ergebnis 2013 um 1,1% auf 334,7 Millionen Franken steigern. Die Kosten-/Schadenquote (Combined Ratio) erreichte mit 91 Prozent den tiefsten Stand seit Bestehen der Allianz Suisse. Allerdings sanken die aggregierten Bruttoprämieneinnahmen der beiden Kerngesellschaften Allianz Suisse Versicherungen und Allianz Suisse Leben um insgesamt 7.6% auf 3,737 Milliarden Franken. Hier stand einem Prämien-Wachstum bei den Sachversicherungen ein deutlich stärker sinkendes Prämienvolumen bei den Lebensversicherungen gegenüber. Zeitgleich mit der Präsentation der Geschäftszahlen kündigte der Versicherer fürs Jahr 2014 eine erhöhte Gesamtverzinsung bei den Lebensversicherungs-Angeboten in der zweiten Säule an. Allianz Suisse im Jahr 201...

Weiterlesen


CSS: Neue Version der beliebten App "medicine 2.0"

Mittlerweile stehen zahlreiche Gesundheitsapps zum Download zur Verfügung, sowohl für iOS als auch für Android-Geräte. Jedoch gibt es erhebliche Unterschiede, was die Qualität, Anzahl der Funktionen, Bedinungsfreundlichkeit, Innovation und Preis der Apps anbelangt. Die App der Krankenkasse CSS “medicine 2.0“ punktet in allen Kategorien. Nun ist eine neue Version erhältlich. Sie überzeugt unter anderem durch einen neuen Barcodescanner für Medikamenteninfos. “medicine 2.0“: Eine der beliebtesten Medizin-Apps Die App “medicine 2.0“ wurde im Juli 2012 lanciert. Seitdem haben 45 000 Menschen schweizweit die CSS-App für ihr iPhone oder ihr iPad heruntergeladen, wie der Versicherer in seinem Magazin (1/2014) schreibt. Damit zählt die App bis heu...

Weiterlesen


Schweizer Versicherer: Trusted Brands 2014

Die Medien- und Marktforscher von Readers Digest haben jüngst die Trusted Brands 2014 präsentiert: die Ergebnisse einer Befragung, welchen Marken Menschen in den analysierten Ländern am meisten vertrauen. Die Befragung war die vierzehnte Version der jährlich durchgeführten Reihe. Durchgeführt wurde sie im September und Oktober 2013 in zehn Ländern, unter anderem in der Schweiz. Zur Teilnahme lud man Menschen aus der Readers Digest Kundendatenbank ein. Insgesamt kam es dadurch zu 17.616 Antworten. Bei der repräsentativen Studie wurde in allen Ländern unter anderem die Top-Marke aus dem Bereich „Versicherung“ gewählt. In der Schweiz entschieden die Teilnehmer...

Weiterlesen


BGM: Vorsorgeuntersuchungen und Gesundheitschecks sind ein Muss!

Fullservice im betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) wird zunehmend nachgefragt. Darauf hat jüngst der Versicherer SWICA in seinem BusinessLetter hingewiesen. Fullservice-Angebote umfassen beim Angebot von SWICA beispielsweise arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen, Gesundheitschecks und Grippeimpfungen durch die santèmed Gesundheitszentren, die zur SWICA Gruppe gehören. Betriebliches Gesundheitsmanagement kann dafür sorgen, dass Mitarbeitende eines Unternehmens deutlich seltener krank werden, sich selbst wohler fühlen und auch leistungsfähiger fürs Unternehmen sind und bleiben. Unternehmen, die noch kein BGM im Betrieb implementiert haben, sollten daher überlegen, ob sie das nicht schnellstmöglich nachholen. BGM – zwei Fallbeispiele Was betriebliches Gesundheitsmanagement leisten kann, zeigt SWICA mit zwei Fa...

Weiterlesen


Einbruchschutz: Neue Broschüre und App der SKP

15 Sekunden für das Fenster, 5 Minuten für die ganze Wohnung. Geübte Einbrecher können heutzutage ein Fenster innerhalb von 15 Sekunden öffnen, um die ganze Wohnung auszuräumen brauchen sie gerade einmal 5 Minuten, wie auf nzz.ch zu lesen ist. Auch wenn der Einbrecher im Nachhinein ermittelt und das Diebesgut gefunden und zurückerstattet werden kann – ein Einbruch ist für die Betroffenen meistens nicht einfach zu verkraften. Deshalb gilt: Vorbeugen ist besser als heilen! Die neue Einbruchbroschüre “Riegel vor!“ der Schweizerischen Kriminalprävention (SKP) zeigt, wie man das eigene Heim besser schützen kann. Falls sich trotzdem einmal Fremde Zug...

Weiterlesen


Nachmieter-Suche beim Auszug: Was ist zu beachten?

Ein Mieter möchte ausziehen. Er findet einen Nachmieter, der die Wohnung zur selben Miete übernehmen würde. Alles klingt gut. Dann jedoch erfährt er, dass der Vermieter die Wohnung zukünftig zu einem deutlich höheren Preis vermieten möchte. Ist der Mieter damit seiner Pflicht nachgekommen, einen Nachmieter zu stellen, um frühzeitig ausziehen zu können? Oder nicht? Eine Antwort auf diese Frage findet man aktuell im Blog der DAS Rechtsschutz-Versicherungs AG. Es gibt aber noch weitere Informationen, die rund um die Nachmieter-Suche wichtig sein könnten. Wir sollten uns ihnen einmal widmen. Die Sache mit dem höhere...

Weiterlesen


Mobi: 323.000 Franken für Hochwasserschutz in Wynigen

Wynigen gehört als Gemeinde zum Verwaltungskreis Emmental im Kanton Bern. Viele Jahre lang blieb der kleine Ort von Hochwasser verschont, ehe er im Halbjahr 1/2007 gleich zweimal getroffen wurde. Beide Male trat der Kappelenbach über seine Ufer und machte Handlungsbedarf beim Hochwasserschutz sehr deutlich. Im November 2013 entschied sich die ausserordentliche Hauptversammlung der Schwellenkorporation deshalb für den Bau eines Erddamms, durch den ein Rückhaltebecken zum Schutz der Gemeinde entsteht. Der Versicherer Mobiliar unterstützt das Projekt mit 323.000 Franken. Es ist das siebte von Mobi unterstützte Hochwasser-Schutzprojekt in der Region. Hochwasser in Wynigen Hochwasser ist in Wynige...

Weiterlesen


Helvetia steigert Gewinn um 9,2%

Der Versicherer Helvetia kann mit seinem Geschäftsjahr 2013 zufrieden sein. Er erzielte einen Gewinn von 363,8 Millionen Franken, was eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 9,2% bedeutete. Das Geschäftsvolumen konnte ebenfalls gesteigert werden und zwar um 6,3 Prozent (in Originalwährung) auf knapp 7,477 Milliarden Franken. In Schweizer Franken gerechnet, liegt der Anstieg bei 7,1%. Die Ergebnisse sollen nun zu einer um 2,9% steigenden Dividende führen. Der Generalversammlung wird deshalb eine Dividende von 17,50 Franken pro Aktie vorschlagen. Geschäftsvolumen - Treiber war der Heimatmarkt Zum Ergebnis haben sowohl der Leben- als auch der Nichtleben-Bereich beigetragen: Erreicht wurden 152,9 beziehungsweise 191,7 Millionen Franken. Der Schaden-Kostensatz erreichte 93,6%, wobei ...

Weiterlesen


Hunde und Katzen – Helvetia warnt vor Erkältungen

Der Frühling rückt langsam näher, aber noch herrscht der Winter und auch in den ersten Tagen des Frühjahrs drohen weiterhin Erkältungen und das nicht nur für Menschen. Erkältungen treten durchaus auch bei Hund und Katze auf, warnt aktuell der Versicherer Helvetia in seinem Blog. Explizit nennt die Helvetia dort Katzenschnupfen und Zwingerhusten bei Hunden als möglicherweise auftretende Probleme. Als vorbeugende Massnahmen eignen sich Impfungen, deren Kosten von manchen Tierversicherungen übernommen werden. Hund und Katze werden krank Wenig Appetit, generelle Kraftlosigkeit des Tieres und gerötete Schleimhäute können Symptome einer Erkältung bei Hun...

Weiterlesen