Schweiz: Nur jedes siebte Auto ist geleast

Veröffentlicht am 13.08.2011.

In Sachen Autoleasing ist die Schweiz vorsichtig: Nur gerade jedes siebte Auto ist geleast. Kein Wunder, Leasing kommt einiges teuer als Barzahlung.
Schweizerinnen und Schweizer schauen auf ihr Geld, wenn es um den Autokauf geht. Drei von vier Privatautos auf Schweizer Strassen sind entweder bar oder per Rechnung bezahlt worden. Dies geht nach einer Umfrage unter 1 120 Personen hervor. Befragt wurden Leute in allen Sprachregionen.
Doch die Schweizer Bevölkerung tut sich nicht nur beim Leasing schwer. Auch andere Zahlungsformen, bei dem „Schulden“ entstehen, werden von Schweizern Bürgern selten genutzt. Laut der Umfrage ist nur jeder neunte Wagen mit einem Privatkredit oder einem Darlehen von Verwandten oder Bekannten finanziert worden.
Vor allem Ältere bezahlen barVor allem bei der älteren Generation hält man nicht viel von Zahlungsformen auf „Pump“:84 Prozent der Fahrzeuge bei den über 55-jährigen bezahlten ihr Auto bar.
Autohändler wissen, dass es darauf ankommt, ob es sich um Neu- oder Occasionswagen handelt. Dies widerspiegelt sich in der Leasing-Rate. Sechs Prozent der Gebrauchtwagen werden geleast. Bei den Neuwagen sind es immerhin 23 Prozent, die ihr Auto mit einem Leasing finanzieren.
Günstiger mit BarzahlungLeasen, Privatkredit oder bar? Zur Finanzierung eines Autokaufs gibt es viele Möglichkeiten. Ein Kauf per Kredit eignet sich vor allem dann, wenn man das Auto am Ende der Kreditlaufzeit behalten möchte. Ein Vergleich lohnt sich hier, da viele Anbieter im Internet die besseren Konditionen haben als die Hausbank.
Wer allerdings sein Auto ohne zusätzliche Kosten erwerben möchte, fährt mit der Barzahlung immer noch am besten. Sparen lohnt sich also.
Quelle: www.blick.ch