Schweizer Fondsvolumen schrumpft (aber langsamer als zuvor)

Veröffentlicht am 01.10.2011.

Das Volumen schweizerischer und ausländischer Fonds, die in der Schweiz zum Vertrieb zugelassen sind, lag im August 2011 bei rund 608,3 Milliarden Schweizer Franken. Das bedeutet einen Rückgang von etwa zwei Prozent gegenüber dem Vormonat. Das Fondsvolumen schrumpft mittlerweile langsamer. Im Juli wurde noch ein um fünf Prozent gegenüber dem Vormonat niedrigeres Fondsvolumen verzeichnet. Das geht aus der aktuellen Statistik von Swiss Fund Data AG und Lipper hervor.
Der Statistik zufolge entwickelte sich das Volumen der verschiedenen Fondsvarianten teils sehr unterschiedlich.

  • So verloren Aktienfonds knapp elf Milliarden Schweizer Franken an Volumen und lagen im August bei einem Volumen von knapp 188,7 Milliarden Schweizer Franken. Knapp 420 Milliarden Franken wurden aus diesen Fonds abgezogen.
  • Das Volumen der Obligationenfonds erreichte im August etwas über 199,4 Milliarden Schweizer Franken, was ein Minus von 1,8 Milliarden bedeutet. Die Nettomittelflüsse lagen bei knapp minus 2,9 Milliarden Schweizer Franken, was die Analyse vor allem auf Gewinnmitnahmen zurückführt.
  • Anlagestrategiefonds haben knapp 1,7 Milliarden Schweizer Franken ihres Volumens verloren. Sie lagen im August 2011 bei einem Fondsvolumen von etwas über 71,1 Milliarden Schweizer Franken. 553 Millionen Schweizer Franken wurden aus diesen Fonds abgezogen.
  • Geldmarktfonds gehören zu den Gewinnern im August. Ihr Volumen stieg um 960 Millionen Schweizer Franken vom Juli 2011 auf knapp über achtzig Milliarden Schweizer Franken. Etwas weniger als 154 Millionen Schweizer Franken wurden ihnen zugeführt.
  • Immobilienfonds konnten ihr Volumen um sechzig Millionen Schweizer Franken leicht auf knapp 25,6 Milliarden Schweizer Franken steigern. Das lag allerdings nicht an zugeflossenen Mitteln, denn bei den Immobilienfonds wurden insgesamt vier Millionen Schweizer Franken abgezogen.
  • Andere Fonds, vor allem Rohstofffonds, gehörten wie die Geldmarktfonds zu den Gewinnern. Sie erhielten Mittelzuflüsse in Höhe von 258,2 Milliarden Schweizer Franken. Ihr Volumen stieg von Juli bis August 2011 um knapp 2,3 Milliarden Schweizer Franken auf etwas weniger als 43,5 Milliarden Schweizer Franken.

Dominanter Fondsanbieter war im August 2011 UBS mit einem Marktanteil von 22,81 Prozent und einem verwalteten Fondsvermögen von 138,73 Milliarden Schweizer Franken. Es folgten Credit Suisse mit 14,79 Prozent Marktanteil und Pictet mit 7,2 Prozent. Alle drei Anbieter verloren im Vergleich zu Juli 2011 beim von ihnen verwalteten Fondsvolumen. Einziger Anbieter mit gestiegenem Fondsvolumen in den Top-10 war die Zürcher Kantonalbank auf Rang 6 (Marktanteil: 4,58 Prozent). Das verwaltete Fondsvolumen der Bank stieg von etwa 26,4 Milliarden Schweizer Franken im Juli 2011 auf knapp 27,9 Milliarden im August 2011.