Swiss Life Q1: Prämieneinnahmen fast auf Vorjahresniveau

Veröffentlicht am 18.05.2014.

Der Versicherer Swiss Life erzielte im ersten Quartal 2014 Prämieneinnahmen in Höhe von 6,896 Milliarden Franken. Im Vergleich zum starken Vorjahresquartal mit 6,970 Milliarden Franken Prämieneinnahmen bedeutet das einen leichten Rückgang um ein Prozent in lokaler Währung. In den einzelnen Teilmärkten haben sich die Einnahmen allerdings sehr unterschiedlich entwickelt. Positiv sticht hierbei insbesondere die Schweiz hervor.
In der Schweiz gab es ein Plus
Die Prämieneinnahmen in der Schweiz haben sich bei SWIss Life entgegen dem Trend entwickelt, indem sie von 4,618 Milliarden Franken um 7% Prozent auf 4,930 Milliarden Franken gestiegen sind. Gesunken sind die Prämieneinnahmen dagegen in den anderen Märkten von SWIss Life. So ging es in Frankreich (in Franken) um 3% bergab auf 1,197 Milliarden Franken. In Deutschland gab es ein Minus um 14% auf 422 Millionen Franken und international auf anderen Märkten sanken die Einnahmen gar um 41% auf 404 Millionen Franken.
Swiss Life verzeichnet eine robuste Anlagerendite

„Dank der hohen Qualität und Widerstandsfähigkeit des Anlageportfolios erzielte Swiss Life per 31. März 2014 eine stabile nicht annualisierte direkte Anlagerendite von 0,8% (Vorjahr: 0,8%)“, schreibt das Unternehmen. Es verzeichnet zudem weitere Fortschritte im Unternehmensprogramm „Swiss Life 2015“. „Im Rahmen des strikten Kostenmanagements konnten per 31. März 2014 bereits 80% der geplanten Kostensenkungsmassnahmen umgesetzt werden“, heisst es weiter zum Programm. Das Programm „Swiss Life 2015“ wurde 2012 lanciert und zielt unter anderem auf eine eine Neugeschäftsmarge über 1,5% sowie auf Kosteneinsparungen von insgesamt 130 bis 160 Millionen Franken.