Sympany: Neue flex Produkte auf dem Markt

Veröffentlicht am 02.12.2014.

Allgemein, halbprivat oder privat: Welche Option wählt man für mögliche Spital-Aufenthalte? Oft muss man sich vorab für eine von drei Optionen entscheiden und kann nicht von Fall zu Fall variieren. Allerdings entscheiden sich Krankenkassen bisweilen dafür, ihren Versicherten mehr Flexibilität zu geben. Der Krankenversicherer Sympany hat dafür jetzt zwei neue Produkte auf den Markt geworfen: „flex mit privat option“ und „flex mit halbprivat option“. Beide Produkte bringen neben mehr Flexibilität beim Spital-Aufenthalt und bieten darüber hinaus noch weitere Vorteile.
Spitalaufenthalt: Mehr Flexibilität durch die neuen flex Produkte
Sympany verkauft „flex mit halbprivat option“ als Spitalzusatzversicherung für Kostenbewusste. Die sind mit dieser Versicherungsvariante ohne Zusatzkosten allgemein versichert, wenn sie ins Spital kommen. Allerdings haben sie bei einem Spital-Aufenthalt auch die Option, sich auch für einen halbprivaten Aufenthalt zu entscheiden. In diesem Fall haben sie Anspruch auf ein 2-Bett-Zimmer und eine Chefarzt-Behandlung. Ihre Kostenbeteiligung liegt dann bei 25% bis zu einer Obergrenze von 3.000 Franken pro Kalenderjahr.
Die Variante „flex mit privat option“ wird von Sympany als Lösung für Anspruchsvolle verkauft. Bei ihr ist man ohne Kostenbeteiligung bereits halbprivat versichert und kann sich beim Spitalaufenthalt auf Wunsch auch für eine Unterbringung in der Privatabteilung entscheiden. Geboten werden dann eine Unterbringung im 1-Bett-Zimmer mit maximalem Komfort und umfassender Chefarztbehandlung. Dafür zahlt der Versicherte 20% der Kosten, wobei die Obergrenze ebenfalls bei 3.000 Franken liegt.
Neben diesen beiden Optionen gibt es noch die Variante „flex mit halbprivat und privat option“. Bei ihr ist ein Aufenthalt in der allgemeinen Abteilung kostenfrei. Vergünstigte Wechsel in die halbprivate UND die private Station sind möglich. Beim Wechsel in die halbprivate Abteilung zahlt man 15% der Kosten bis zum Limit von 1.500 Franken und beim Wechsel in die private Abteilung 25% der Kosten bis zum Limit von 4.500 Franken.
Die flex Versicherungen können noch mehr
Die flex Versicherungen bieten auch bei ambulanten Behandlungen Vorteile. Sympany zahlt flex Versicherten beispielsweise höhere Beiträge bei Alternativmedizin, Präventivmassnahmen, Brillengläsern und Kontaktlinsen, Zahnstellungskorrekturen, Nichtpflichtmedikamenten, Mutterschaftsleistungen und Stillgeld sowie bei Kuren. Das macht die Versicherungen für manch einen Versicherten zur interessanten Option.