Tech on One - Versicherung für das Technische

Veröffentlicht am 04.01.2012.

Technische Geräte sind für manch einen Menschen mehr als nur Hausrat; teils sind es besondere Liebhaberprodukte, teils kann ihr Ausfall aber auch viel bares Geld kosten. Deshalb gibt es Versicherungen wie Tech in One von Vaudoise, speziell für solche Geräte. Unterschieden werden hier versicherte Basisrisiken und freiwillige Zusatzdeckungen. Tech in One gibt dem Versicherten so die Möglichkeit, technische Geräte mit einer einzigen Versicherung rundum abzusichern.
Was genau wird abgesichert?
Als Beispiele für technische Geräte, die mit Tech in One von Vaudoise versichert werden können, nennt die Gesellschaft selbst „Computer, Sonnenkollektoren, medizinische Geräte oder Wellness-, Foto-, HiFi-Ausrüstungen“. Viele weitere Technikgeräte sind als Versicherungsobjekte denkbar. Zielgruppe von Tech in One sind Privatkunden und Unternehmen. Versichert sind im Rahmen der versicherten Basisrisiken unter anderem Schäden am technischen Gerät durch:
Konstruktions-, Material oder Fabrikationsfehlern, Überlast oder Überdrehen, Zusammenstossen, Um- oder Abstürzen oder Einsinken, Versengung oder Verschmorung, Wind und Erschütterungen.

Für Kosten wie Aufräumkosten, vorläufige Reparaturen und Bergungskosten, die im Zusammenhang mit zerstörter oder beschädigter Technik entstehen, zahlt die Vaudoise bei dieser Versicherung bis zu zehn Prozent der Versicherungssumme und maximal 50.000 Franken.  
Was sind Zusatzabsicherungen?
Wie bei allen Versicherungen sollte man nicht alleine einen Blick auf Fälle werfen, in denen die Versicherung greift, sondern auch auf Ausschlüsse, in denen sie NICHT greift. Bei Tech in One sind das etwa Feuer- und Elementarschäden, Diebstahl, Wasserschäden, Kosten aufgrund der Betriebsunterbrechung eines Geräts und zusätzliche Kosten. Die Basisversicherung zahlt in solchen Fällen nicht.  Man kann sie aber zusätzlich in die Versicherung aufnehmen. Das erhöht natürlich den Versicherungsschutz, aber auch die zu zahlenden Prämien.
Lohnt sich das?
Die Frage sollte sich ein potenzieller Versicherungsnehmer bei allen möglichen Versicherungen stellen. Technische Geräte sind bei Privatpersonen ja teils auch über die Hausratversicherung abgedeckt und auch Unternehmen haben ebenfalls andere Möglichkeiten, die den Schutz technischer Geräte einschliesst. Und so bleibt stets die Frage: Was ist die beste Lösung? Ohne einen Versicherungsvergleich oder einer Berarung durch einen KMU-Versicherungsexperten sollte man sich da keine Antwort geben.

Quellen:http://www.vaudoise.ch/fileadmin/documents/vaudoise.ch/documents/de/particuliers/FP_TIO_D.pdf