Tessin: Nummer 1 in der Zurich Klimapreis-Studie 2014

Veröffentlicht am 18.05.2014.

Schweizer Meister im Klimaschutz ist der Kanton Tessin. Das ergab die Zurich Klimapreis-Studie 2014. Im Rahmen der Studie wurden beispielsweise die Energieeffizienz und der CO2-Ausstoss von Autos im Kanton beurteilt. Daneben ging es aber auch um Interesse am klimaverträglichen Bauen und Wohnen sowie um die Affinität zu umweltgerecht hergestellten Lebensmitteln und Kleidern. Dass Schweizer und speziell Tessiner ein umweltfreundliches Verhalten zeigen, kommt auch ihnen selbst unmittelbar zugute: Entscheidet man sich zum Beispiel für umweltfreundliche Automobile, senkt das bisweilen auch die Prämien bei der Versicherung: etwa bei der Autoversicherung der Zurich.
Tessin: Bei den Autos oft weit vorne im Ranking
Tessin überzeugte in allen Autokategorien der Studie durch sehr gute Plätze. In der Kategorie „Energieetikette“ lag der Kanton hinter Waadt auf Platz 2. Energieetiketten gehören in der Schweiz mittlerweile auf alle neuen Personenwagen, wobei die Skala der Werte von A (niedrigster Energieverbrauch) bis G (hoher Energieverbrauch) reicht. Auf den Plätzen 3 bis 5 folgten in diesem Ranking der Zurich Klimapreis-Studie 2014 die Kantone Freiburg, Zug und Neuenburg. Am Ende des Rankings lagen dagegen Uri und Thurgau.
Beim CO2-Ausstoss lag Tessin ebenfalls auf Rang 2, in diesem Fall hinter dem Kanton Jura, in dem die Autos durchschnittlich den geringsten CO2-Ausstoss hatten. Auf den weiteren Plätzen befanden sich Freiburg, Neuenburg und Solothurn, während Graubünden und Zug am Ende dieses Ranking lagen. Bei der Anzahl von Autos mit umweltfreundlichem Antrieb (Hybrid, Elektro oder Gas) stand Tessin auf Platz 3 hinter den beiden Stadtkantonen Genf und Zürich. Hier folgten Appenzell Ausserrhoden und Schwyz auf den Plätzen 4 und 5, während die Kantone Solothurn und Uri das Schlusslicht bildeten. Bei der Mobilität mit E-Bikes schnitt Tessin weniger gut ab und landete nur auf Rang 18. Gemessen wurde die Zahl der E-Bikes in der Studie anhand der abgeschlossenen E-Bike-Versicherungen. Die ersten drei Plätze belegten die Kantone Appenzell-Innerrhoden, Obwalden und Luzern. Nimmt man alle Wertungen im Bereich Mobilität zusammen, lag Tessin auf Platz 1 im Ranking. Es folgten die Kantone Freiburg, Luzern, Waadt und Neuenburg. Hinten lagen Graubünden und Uri.
Noch mehr Positives fürs Klima
Die grösste Affinität zu umweltgerecht hergestellten Lebensmitteln und Kleidern hatten die Einwohner des Kantons Nidwalden, gefolgt von Obwalden und Glarus. Hinten lagen hier Neuenburg und Wallis. Im Bereich Bauen & Wohnen waren dagegen die Kantone Jura, Aargau und Bern vorn, während Freiburg und Wallis am Schluss standen. In der Gesamt-Rangliste lag abermals Tessin vorn, gefolgt von Freiburg, Waadt, Luzern und Jura. Für die Studie hat die Zurich Versicherung eigene Daten sowie Daten des Bundes und von Google ausgewertet. Der Versicherer analysierte zwischen Januar 2010 und März 2014 Milliarden Google-Suchanfragen, um so beispielsweise herauszufinden, wo das Interesse an Bioprodukten besonders hoch ist.
Die Belohnung für Menschen mit klimafreundlichen Autos 
Versicherer wie Zurich belohnen Menschen mit besonders umweltfreundlichen Autos durch niedrigere Prämien bei Autoversicherungen. So reduziert sich die Prämie der Kasko- und der Haftpflichtversicherung bei Autos mit einem Alternativ-Treibstoff (elektrisch, Bi-Fuel, Ethanol, Gas oder als Hybrid) um einen Eco-Bonus von 20%.