Verlust des Hausschlüssels: Was zahlt die Versicherung?

Veröffentlicht am 18.06.2014.

Eigentlich hat man ihn immer dabei: Den Hausschlüssel. Leider kann es auch schnell einmal passieren, dass man nach Hause kommt und die Hosen- und Jackentaschen vergeblich nach diesem durchsucht und feststellen muss: Man hat den Schlüssel verloren oder dieser wurde gestohlen. Ein anderer ärgerlicher Fall kann sich bei einer Wohnungsübergabe ereignen: Man bemerkt erst zu diesem Zeitpunkt, dass ein Schlüssel fehlt. Manchmal kommt man nicht darum herum, die Schlösser auszuwechseln. Jedoch ist dies nicht immer notwendig. Was den finanziellen Aufwand anbelangt, werden bestimmte Kosten von der Versicherung übernommen.

Versicherung zahlt bei Diebstahl

Eine ärgerliche Situation: Man kommt nach Hause und kann sich keinen Zutritt zur eigenen Wohnung verschaffen. Kann man nirgends einen Ersatzschlüssel auftreiben, muss der Schlüsseldienst gerufen werden. Wichtig dabei ist, dass dieser zuverlässig ist. In verschiedenen Städten verfügt die Polizei über Listen, auf denen zuverlässige Schlüsseldienste aufgeführt sind, wie immoscout.ch schreibt. Hat man den Schlüssel verloren, muss man selbst für den Ersatz aufkommen. Wurde dieser jedoch gestohlen, kommt die Hausratversicherung zum Zug, welche die Kosten sowohl für einen Ersatzschlüssel, als auch für Schlossänderungen übernimmt.  

Fehlender Schlüssel bei Wohnungsübergabe: Privathaftpflicht schützt

Schlossänderungskosten können aber nicht nur nach einem Diebstahl, sondern auch auf Verlangen des Vermieters anfallen. Dies beispielsweise wenn bei der Wohnungsübergabe ein Schlüssel fehlt. Normalerweise müssen die Kosten, die für ein neues Türschloss oder ein neues Schliesssystems anfallen selber getragen werden. Gemäss beobachter.ch kann der Vermieter jedoch nur ein neues Schloss bzw. neues Schliesssystem verlangen, wenn begründeter Verdacht besteht, dass der verloren gegangene Schlüssel unrechtmässig verwendet wird. Das wäre dann der Fall, wenn der Schlüssel eindeutig der ehemaligen Wohnung zugeordnet werden könnte. Also beispielsweise dann, wenn man den Schlüssel vor der Haustüre oder die eigene Tasche samt persönlichen Dokumenten verloren hätte.

Wenn eine Zuordnung des Schlüssels zur Wohnung unwahrscheinlich ist, ist eine Schlossänderung nicht nötig. In diesem Fall greift die Rechtsschutz bei unverhältnismässigen Forderungen des Geschädigten hat, wie auf schweizerbank.ch zu lesen ist.

Leider kann zur Prävention eines Schlüsselverlusts nicht viel anderes getan werden, als gut auf sein Hab und Gut aufzupassen. Hat man den Schlüssel verloren, sollte man dies umgehend der Polizei melden. Zudem erhöhen so genannte Schlüsselfundmarken die Wahrscheinlichkeit, dass man den Schlüssel zurück erhält.