Versicherungen: Eine der stärksten Branchen in der Schweiz

Veröffentlicht am 13.02.2014.

Die Brutto-Wertschöpfung der Schweizer Versicherer lag 2013 bei 20 Milliarden Franken. Das entspricht einem Anteil von 4% an der Gesamtwirtschaft der Schweiz und hat die Versicherungen in die Top-8 der stärksten Schweizer Branchen gebracht, bei der Produktivität sogar an die Spitze. Das berichtete Urs Berger, Präsident des Schweizerischen Versicherungsverbandes SVV, anlässlich der jüngst präsentierten Zahlen der Schweizer Versicherungsbranche. Zusammengefasst wurden diese Zahlen in der Onlinebroschüre „Zahlen und Fakten 2014 der privaten Versicherungswirtschaft“. Informationen zum Prämien-Volumen gibt es dort für das Jahr 2012. Die Broschüre zeigt: Beim weltweiten Volumen ist der Versicherer Zurich die klare Nummer 1. Schaut man dagegen nur auf Prämien-Einnahmen in der Schweiz, rückt ein anderer Versicherer in den Vordergrund.

Prämien-Volumen Schweizer Versicherer 2012

Der Versicherer Zurich erreichte 2012 laut aktueller Broschüre ein Prämien-Volumen von 64,5 Milliarden Franken, was den Versicherer auf Platz 1 im Ranking der zehn grössten Schweizer Privatversicherer bringt. Auf Rang 2 folgt mit einigem Abstand Swiss Re (23,9 Milliarden Franken) und auf Rang 3 Swiss Life mit 17 Milliarden Franken. Schaut man alleine auf den Schweizer Markt, liegt AXA Winterthur mit 11,4 Milliarden Franken ganz vorne, gefolgt von Swiss Life mit 8,3 Milliarden und Zurich mit 5,1 Milliarden Franken. Schaut man auf die einzelnen Versicherungssparten auf dem Schweizer Markt (nicht weltweit), verzeichneten die Lebensversicherungen Prämieneinnahmen in Höhe von knapp 31,13 Milliarden Franken, gefolgt von den Krankenversicherungen (ohne Grundversicherung) mit knapp 9,47 Milliarden und der Motorfahrzeugversicherung mit etwa 5,65 Milliarden Franken. Insgesamt lagen die Prämieneinnahmen der untersuchten Versicherer 2012 bei 58,9 Milliarden Franken (Schweiz) und bei 119,8 Milliarden Franken (weltweit).

Für 2013 werden prognostizierte Entwicklungen präsentiert: Schaut man sich die Schadensversicherungen über alle Versicherungen und Sparten an, so wird für das Prämien-Volumen 2013 ein Plus von 1,6 Prozent prognostiziert. Ein stärkeres Plus gab es wohl in der Motorfahrzeugversicherung mit 2,1% und in der Feuer-, Elementar- und Schadenversicherung mit 2%. Bei der Kranken- und Unfallversicherung lag das Plus bei einem Prozent. Im gesamten Geschäft mit Lebensversicherungen erreichte das Wachstum der Prämieneinnahmen 5,4%, wobei das insbesondere auf die für 2013 prognostizierte Steigerung bei den Kollektivlebensversicherungen um 7,9% zurückzuführen ist. Ein noch stärkeres Plus gab es bei den Kollektiv-Lebensversicherungen mit Einmalprämien (+ 12%), während es bei den periodischen Prämien einen Zuwachs von „nur“ 2,6% gab. In der Einzel-Lebensversicherung lautet die Prognose dagegen: -1,2%. Dabei hält sich das Volumen bei den periodischen Prämien mit -0,1% vermutlich auf Vorjahresniveau, während es bei den Einmalprämien voraussichtlich ein Minus von 3,8% gibt.

Versicherungsunternehmen in der Schweiz

Laut SVV Broschüre gab es 2012 zum 31. Dezember 23 Unternehmen mit Angeboten im Bereich „Lebensversicherungen in der Schweiz“ sowie 123 Unternehmen mit Schadensversicherungs-Angeboten. Man hat also als potenzieller Versicherungsnehmer eine relativ grosse Auswahl und sollte das nutzen, indem man sich nicht allzu schnell für einen Anbieter entscheidet, ohne die Vielfalt der Angebote miteinander zu vergleichen. Nur mit einem guten Vergleich findet man das am besten zu eigenen Bedürfnissen passende Versicherungsangebot.