Welche Versicherung greift bei Frostschäden?

Veröffentlicht am 28.12.2014.

Zur Freude der Schneesportler hat der Winter endlich Einzug gehalten. Zeit für die lang ersehnten Winterferien in den Bergen. Vor den Ferien muss einiges geplant werden, was die Feriendestination anbelangt. Jedoch sollte dabei das eigene Zuhause nicht vergessen werden, das einige Zeit unbewohnt sein wird. Vergisst man bei längerer Abwesenheit beispielsweise die Wasserleitungen zu entleeren, droht ein Frostschaden. Vor dem Aufbruch in die Berge sollte man also noch die ein oder andere Vorsichtsmassnahme treffen. Erlebt man bei der Rückkehr aber dennoch eine böse Überraschung, lohnt es sich die richtige Versicherung zu besitzen.
Frostschäden verhindern 
Frostschäden können relativ einfach verhindert werden. Ist die Heizungsanlage während der Abwesenheit nicht in Betrieb, müssen die Wasserleitungen und die daran angeschlossenen Apparate entleert werden. Auf die Entleerung kann verzichtet werden, wenn die Heizungsanlage unter angemessener Kontrolle in Betrieb gehalten wird, wie auf der Homepage des Schweizerischen Versicherungsverbandes (SVV) zu lesen ist. „Angemessen richtet sich hier nach den konkreten Umständen und den örtlichen Gegebenheiten. Es kommt also beispielsweise darauf an, ob das Haus im Flachland – mit kürzeren Frostperioden und nicht so tiefen Temperaturen – oder in den Bergen steht. Je nach Bauart (Isolationswert) und Einstellung der Heizung («Frostsicher» statt Wohntemperatur) sind allenfalls Kontrollen mit kürzeren Intervallen nötig“ heisst es auf der Seite weiter.
Keine Deckung durch die Gebäudeversicherung
In der Hektik der Ferienvorbereitungen passiert es jedoch schnell einmal, dass man das Entleeren der Leitungen vergisst. In diesem Fall kommt die Hochwasser, Überschwemmungen oder Stürme entstehen. Um die Kosten nicht selbst tragen zu müssen, ist es deshalb von Vorteil, eine freiwillige Gebäudewasserversicherung zu besitzen. Diese greift unter anderem bei Folgeschäden die aus Rohrbrüchen, auslaufendem Heizöl, Abwasserstau im Grundwasser oder in der Kanalisation und Frost entstehen. Die Leistung dieser Versicherung umfasst die begrenzte Übernahme der Kosten für das Orten der geborstenen Leitung(en) und eine Abdeckung der Reparaturkosten von CHF 5'000, wobei diese Summe auch erhöht werden kann. Zudem übernehmen einige Versicherungen auch Aufräumungs- und Entsorgungskosten (Quelle: hausinfo.ch).
Achtung: Sorgfaltspflichten der Versicherung beachten 
Aber Achtung: Werden bei einem Frostschaden die Sorgfaltspflichten, also die vertraglichen Auflagen der Versicherung, nicht eingehalten, ist der Versicherer berechtigt, eine Leistungskürzung vorzunehmen, wie der SVV schreibt. Die Sorgfaltspflichten bestehen beispielsweise in den oben beschriebenen Vorsichtsmassnahmen. Bei Nichterfüllung drohen im schlimmsten Fall nicht nur eine Leistungskürzung, sondern die Kostenübernahme für den Schaden kann sogar abgelehnt werden.