Welche Versicherungen benötigen Sportvereine?

Veröffentlicht am 08.08.2014.

Sportvereinen kommt in der Schweiz eine zentrale Bedeutung zu: Sie sind der wichtigste Sportanbieter. Solche Vereine leben meistens von ehrenamtlichen Tätigkeiten. Um keine finanziellen Risiken eingehen zu müssen, sind die richtigen Versicherungen für den Verein ein Muss. Gerade bei öffentlichen Anlässen kann viel passieren. Aber nicht nur: Auch beim regulären Sporttraining besteht ein gewisses Risiko für Unfälle und Schäden. Deshalb sollten sich die Vorstandsmitglieder um den richtigen Versicherungsschutz kümmern.
Haftpflichtversicherung
In der Schweiz finden jährlich etwa 230'000 Sportveranstaltungen statt. Neben den sportlichen Leistungen die in diesem Rahmen stattfinden, sind solche Events auch immer eine organisatorische Herausforderung für die Veranstalter. Unfälle können leider nie ausgeschlossen werden. Schnell einmal landet beispielsweise ein Ball im Fenster einer gemieteten Turnhalle. In solchen Fällen wird der Verein zur Verantwortung gezogen. Er für alles schadenersatzpflichtig, was nicht über die obligatorische beste Variante herauszufinden.
Wird ein grösserer Event durchgeführt, ist es zudem ratsam, speziell für diesen Anlass eine Eventversicherung abzuschliessen. Eine solche Versicherung bietet beispielsweise der Versicherer Generali an. Sie greift bei Personen- und Sachschäden sowie – eingeschränkt – auch bei Vermögensschäden. Zudem sind Vorbereitungs- und Aufräumarbeiten automatisch mitversichert.
Sachversicherung
Das Clublokal oder der Trainingsraum und das Mobiliar – zum Beispiel Trainingsgeräte oder EDV-Anlage - sollte durch eine Sachversicherung geschützt sein. Dazu gehören sowohl die Gebäudeversicherung und die Mobiliarversicherung. Versicherbar sind Feuer-, Elementar-, Wasser- und Diebstahlschäden. Zusätzlich können auch Glasbruchschäden eingeschlossen werden. Hier lässt sich die Schadenshöhe relativ einfach abschätzen, da bekannt ist was wie viel gekostet hat. 
Unfallversicherung
Obligatorisch für die hauptamtlich Angestellten des Sportsvereins ist die Unfallversicherung. Erwerbstätige Mitglieder sind normalerweise im Rahmen der obligatorischen Unfallversicherung geschützt. Für nicht Berufstätige ist das Unfallrisiko im Rahmen der persönlichen Krankenkasse mitversichert. Gemäss sportclic.ch kann es für die Vereinsmitglieder sinnvoll sein, neben der persönlichen obligatorischen Unfallversicherung auch eine Zusatzversicherung zu besitzen, die für zusätzliche Heilungskosten, erweiterte Invaliditätskosten oder Brillenschäden aufkommt.
Autoversicherung
Viele Vereine besitzen neben dem Clublokal zudem einen Vereinsbus oder ein anderes Vereinsfahrzeug. Auch dieses sollte im Rahmen einer passenden Autoversicherung geschützt sein. Solche Versicherungen schliessen Haftpflicht, Kasko und Insassenunfall mit ein. 
Das Risiko eines Unfalls oder Schadens kann weder während eines Sportanlasses noch für das reguläre Sporttraining bleibt bestehen. Mit der passenden Versicherung kann der zeitliche und finanzielle Aufwand jedoch minimal gehalten werden und es bleibt mehr Zeit und Energie für das Ausüben des Hobbys.