Welche Versicherungen helfen bei Hagelschäden?

Veröffentlicht am 06.05.2015.

Mit steigenden Temperaturen vergrössert sich gleichzeitig das Risiko für Gewitter. Neben Sturm und Wind verursacht vor allem Hagel immer wieder grosse Schäden, sowohl an Gebäuden, als auch an Autos. Falls man bisher vor solchen Schäden verschont geblieben ist, sollte man sich jetzt Gedanken über die richtige Versicherungsdeckung machen – bevor es zu spät ist.
Hagel kann grosse Schäden verursachen
Für einige Bewohner der Gemeinden Breitenbach und Büsserach war es wahrscheinlich schon zu spät, um sich um eine ausreichende Versicherungsdeckung zu kümmern. Letzte Woche entlud sich im Schwarzbubenland eine Gewitterzelle und verursachte Hagelschäden in Millionenhöhe, wie auf bazonline.ch in einem Artikel (29.04.2015) zu lesen ist. Eine Viertelstunde lang prasselten kastaniengrosse Eiskörner vom Himmel nieder. Autos erlitten Schäden an Dach, Kühlerhaube und sogar Windschutzscheibe. Auch zahlreiche Schäden an Gebäuden wurden gemeldet. Diese reichten von zerschlagenen Dachfenstern, über Einschläge in der Gebäudehülle bis zu gerissenen Fensterläden, wie es im Artikel weiter heisst. Solche Unwetter sind nicht nur mit viel Ärger und Zeitaufwand, sondern auch mit finanziellem Aufwand verbunden. Ist man richtig versichert, kann Letzterer jedoch relativ niedrig gehalten werden.
Hagelschäden werden immer häufiger in der Schweiz
Unwetterschäden fallen in der Schweiz unter die Elementarschadenversicherung. Diese ist gesetzlich geregelt. „/spanspan style="font-size:9.0pt; line-height:150%" lang="DE"Ein Versicherungsunternehmen darf für in der Schweiz gelegene Risiken das Feuerrisiko nur decken, wenn es die Deckung von Elementarschäden in die Feuerversicherung einschliesst“ heisst es in Art. 33a des Versicherungsaufsichtsgesetzes (VAG). Ist man also über die Gebäudeversicherung bei Feuerschäden versichert, sind automatisch auch Hagelschäden gedeckt. In gewissen Kantonen ist die Gebäudeversicherung obligatorisch. In allen übrigen ist es ratsam, wenn man eine solche besitzt.  Denn in den letzten 25 Jahren haben durch Hagelschlag verursachte Gebäudeschäden stark zugenommen. Seit dem Jahr 2000 überstiegen die jährlichen Hagelschäden an Gebäuden bereits sieben Mal die 60-Millionen-Franken-Grenze, wie der Hauseigentümerverband Schweiz (HEV) auf der eigenen Website schreibt.
Auch die Umgebung kann man versichern
Hagelschäden betreffen meistens leider nicht nur das Gebäude selbst, sondern auch dessen Umgebung, wie beispielsweise Briefkasten, Gartenzaun, Plattenbeläge, Swimmingpool oder Gartenhäuschen. Diese Dinge sind in der normalen Gebäudeversicherung nicht mit eingeschlossen, sondern müssen über die Umgebungsversicherung zusätzlich versichert werden. Die Umgebungsversicherung kann als Zusatz bei gewissen kantonalen Gebäudeversicherungen ober bei privaten Anbietern abgeschlossen werden.
Die richtige Versicherung für das Auto
Nicht nur für das Gebäude und die Umgebung, sondern auch für das eigene Fahrzeug sollte man eine passende Autoversicherung für solche Fälle besitzen. Hagelschäden am Fahrzeug sind durch die Teil- oder Vollkaskoversicherung gedeckt. Diese im Gegensatz zur Autohaftpflicht freiwilligen  Versicherungen unterscheiden sich je nach gewähltem Anbieter und Modell. Besitzt man noch keine solche Versicherung, lohnt es sich die verschiedenen Möglichkeiten anhand eines Versicherungsvergleichs gegeneinander abzuwägen.
Link zum Text: Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG)