Hausratversicherung - Einfach Kosten sparen

Wer gar nichts hat, kann nichts verlieren und braucht auch nichts zu versichern. Dieses Prinzip lässt sich gerade bei der Hausratversicherung sinnvoll anwenden. Besteht Ihr Hausrat nur gerade aus dem Nötigsten, was vor allem bei jungen Leuten, welche Ihre erste Wohnung beziehen der Fall sein dürfte, kann auch eine tiefere Versicherungssumme gewählt werden.

Aber bedenken Sie: In einem Hausrat befinden sich oft auch viele kleine Gegenstände, welche zusammengezählt eine erhebliche Summe ergeben. Unterdecken Sie daher Ihren Hausrat nicht.

Spartipps

1. Vergleichen und sparen

Wie bei jeder Versicherung gilt dies auch bei der Hausratversicherung: vergleichen und sparen. Denn die Prämienunterschiede der einzelnen Versicherer sind gewaltig. Mit einem Versicherungsvergleich sparen Sie bis zu 45 Prozent.

Praxisbeispiel: Eine 20-jährige Frau mit einem durschnittlichen Haushalt bezahlt bei der Versicherungsgesellschaft X für die Jahresprämie Ihrer Hausratversicherung 228.10 Franken. Bei einer anderen Versicherungsgesellschaft würde die Jahresprämie unter gleichen Umständen gerade einmal auf 160.40 Franken kommen. Einsparungen: satte 42 Prozent.

Die Prämie richtet sich im Wesentlichen nach der Versicherungssumme. Diese entspricht dem Neuwert des gesamten Haushalts. Dies ist jene Summe, die Sie in einem Schadensfall für alle Gegenstände in Ihrem Haushalt aufbringen müssten.

2. Mieter zahlen weniger als Wohnungseigentümer

Mieter zahlen weniger als Hauseigentümer. Der Grund liegt darin, dass Sie als Mieter keine Einrichtungsgegenstände versichern müssen, die dem Vermieter gehören. Dies sind beispielsweise Fensterscheiben, Lavabos, WC oder Kücheneinrichtungen. Beschädigen Sie solche Gegenstände, kommt Ihre Privathaftpflichtversicherung für diesen Schaden auf.

3. Selbstbehalt nicht erhöhen

Alle Prämien der Hausratversicherung unterliegen einem Selbstbehalt. Dieser liegt normalerweise bei 200 Franken pro Schadensereignis. Das heisst, in einem Schadensfall müssen Sie 200 Franken der Kosten übernehmen. Somit erhalten Sie bei Bagatellschäden kein Geld vom Versicherer.

Es ist möglich, den Selbstbehalt individuell anzupassen. Doch in der Regel lohnt sich das nicht, da die Versicherer nur eine zu geringe Prämienreduktion gewähren.

4. Auf einfachen Diebstahl verzichten?

„Der einfache Diebstahl auswärts“ übernimmt Schäden, welche durch einen Diebstahl auswärts entstanden sind. Am häufigsten werden Sportgeräte, Handys, Computer oder Gepäck gestohlen. Wer allerdings auswärts keine teueren Sachen dabei hat, kann auf den Zusatz verzichten. Somit senken Sie Ihre Prämien.

Die wichtigsten Tipps in Kürze

Achten Sie vor dem Abschluss einer Hausratversicherung auf Folgendes:

  • Holen Sie sich mehrere Offerten ein. Die Unterschiede der Prämien variieren bis zu 45 Prozent.
  • Passen Sie die Versicherungsdeckung Ihren persönlichen Gegebenheiten an.
  • Schliessen Sie nur Policen mit kurzen Laufzeiten ab. Bei vielen Anbietern beträgt die Versicherungslaufzeit fünf Jahre. Mit einem Einjahresvertrag sind Sie aber viel flexibler.
  • Versichern Sie Ihren Hausrat angemessen. Für diesen Zweck finden Sie auf unserer Webseite eine Tabelle mit den nötigen Angaben.
  • Konkubinatspaare sollten sicherstellen, dass sie in der Hausratversicherung wie eine Familie behandelt werden.