News


Handy kaputt: Welche Versicherung hilft?

Fällt einem das Handy aus der Hand auf den Boden, sodass das Glas zerspringt, ist das nicht unbedingt durch die Hausratversicherung abgedeckt. Darauf hat jetzt der Versicherer Helvetia in seinem Unternehmensblog hingewiesen. Wer sein Smartphone versichert haben möchte, sollte sich also nicht einfach auf die bestehende Hausratversicherung verlassen, sondern schauen, ob und unter welchen Umständen sie bei einem Smartphone-Schaden greift. Falls sie solche Schäden nicht einschliesst, kommt eventuell eine erweiterte Deckung beim selben Versicherer oder ein Wechsel zur Hausratversicherung eines anderen Anbieters infrage. Alternativ kann man eine eigene Handy- und Tabletversicherung abschliessen. Die Hausratversicherung greift nur manc...

Weiterlesen


Katze entlaufen? Tierversicherung hilft bei der Suche

Selbst bei eigentlich treuen Freiläufer-Katzen kann es geschehen: Sie sind plötzlich verschwunden und tauchen nicht mehr auf. Wenn man Glück hat, bringt in solch einem Fall bereits die erste spontane Suche Erfolg: Die Katze ist wieder da. Bleibt der schnelle Erfolg aus, sind jedoch umfangreichere Aktionen nötig. Dann sollten Katzenfreunde mit einer Plakataktion in ihrem Umfeld und mit einer Vermissten-Meldung in der Datenbank der Schweizerische Tiermeldezentrale (STMZ) arbeiten. Auch die passende Tierversicherung kann einen Beitrag leisten, um das geliebte Haustier schnell zu finden. Katze entlaufen? Die ersten Schritte der Suche Jährlich verschwinden 10.000 bis 20.000 Tiere, von denen...

Weiterlesen


Helvetia steigert Umsatz und Gewinn

Der Versicherer Helvetia konnte seine Prämieneinnahmen im Geschäftsjahr 2014 in Originalwährung um 4,4% steigern: von 7.477 Milliarden Franken in 2013 auf 7,767 Milliarden Franken. Das Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit stieg um 15,9% auf 421,7 Millionen Franken, wobei der Ergebnisbeitrag der jüngst übernommenen Gesellschaften Basler Österreich und Nationale Suisse im Geschäftsjahr 2014 pro rata bei 22.1 Millionen Franken lag. Die Integration von Basler Österreich und Nationale Suisse verlaufen planmässig, heisst es in der Mitteilung zu den Zahlen des abgeschlossenen Geschäftsjahres. Wachstumstreiber Nichtlebengeschäft Einen wesentlichen Beitrag zur Ergebnissteigerung lieferte das Nichtlebengeschäft. Das Ergebnis stieg hier von 191,7 Millionen um 33,2% auf 255,4 Millionen Franken. Die N...

Weiterlesen


Baloise verzeichnet hervorragendes Ergebnis für 2014

Zweitbestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte: Die Baloise erzielt ein Jahresergebnis von 711 Mio. Franken. Dieses hervorragende Ergebnis kommt den Aktionären zugute. Zudem wird die Baloise den Rückkauf von bis zu 1 Million Aktien über die nächsten zwei Jahre starten.  Konzerngewinn: Plus 57 Prozent Der Konzerngewinn der in der Schweiz, Belgien, Deutschland, Luxemburg und Liechtenstein tätigen Helvetia und Nationale Suisse. Der Verkauf ersterer brachte dem europäischer Anbieter von Versicherungs- und Vorsorgelösungen 55 Mio. Franken ein und aus den Veräusserungen resultierten 95 Mio. Franken. Plus im Leben- und Nichtleben-Geschäft Auch ohne die Sondereffekte von rund 160 Mio. Franken verbesserte sich das opera...

Weiterlesen


Cyber-Risiken: Zu wenig Schutz bei Schweizer Unternehmen

Cyber-Risiken stellt eine der grossten Bedrohungen des 21. Jahrhunderts dar. Trotzdem sind die meisten Unternehmen noch unzureichend geschützt. Dies zeigt eine aktuelle Studie der Universtität St. Gallen. Das Marktvolumen von Cyber-Versicherungen ist zwar noch relativ klein, jedoch haben Unternehmen und Private die Möglichkeit, sich gegen solchen Risiken zu versichern. Diese Möglichkeit sollte dringend wahrgenommen werden.  Unzureichende Schutzmassnahmen                                     Gemäss der Studi...

Weiterlesen


Für Schweizer Frauen ist Altersvorsorge besonders wichtig

Frauen in Europa erhalten im Durchschnitt deutlich weniger Rente als Männer. Darauf hat jüngst der Versicherer Allianz Suisse hingewiesen. In einer Pressemitteilung anlässlich des Weltfrauentags präsentierte er Zahlen aus Ländern der Europäischen Union sowie aus der Schweiz, wo die Rente der Frauen im Durchschnitt über 40% geringer als die der Männer ist. Frauen sollten sich daher noch dringender als Männer frühzeitig Gedanken um eine gute Spartipps für die Vorsorge. Rentenunterschiede zwischen Männer und Frauen in Europa In der Mitteilung zum Weltfrauentag am 8. März analysierte die Allianz die Situation der heutigen und ...

Weiterlesen


World Insurance Report 2015: Die Kundenzufriedenheit in der Schweiz

Die Zufriedenheit der KundInnen mit den Versicherungen in der Schweiz hat sich 2014 verschlechtert im Vergleich zum Vorjahr. Dies ist das Ergebnis des achten World Insurance Report (WIR), der jährlich von Capgemini und Efma veröffentlicht wird. Betrachtet man den durchschnittlichen prozentualen Verlust der Kundenzufriedenheit, liegt die Schweiz zwar darunter. Aber auch unsere Versicherungsbranche hat noch viel Verbesserungspotential, vor allem im digitalen Bereich. Tiefe Zufriedenheit bei der Generation Y Die Zufriedenheit der Versicherungskunden wird daran gemessen, ob ein Kunde ein Kontakt mit der Versicherung als positiv in Erinnerung hat. In der Schweiz ist dies bei nicht einmal jedem dritten Kunden de...

Weiterlesen


Groupe Mutuel steigert 2014 die Umsätze im Bereich "Gesundheit"

Laut provisorischer Ergebnisse der Groupe Mutuel für 2014 erwirtschaftete der Versicherer im Bereich „Gesundheit“ einen Umsatz von 4,8 Milliarden Franken und damit 0,1 Millionen Franken mehr als 2013. Die Umsatzsteigerung ist dem gestiegenen Umsatz bei der Obligatorischen Grundversicherung zu verdanken, während der Umsatz bei den Zusatzversicherungen leicht rückläufig gewesen ist. Darüber hinaus verweist die Groupe Mutuel auf Einsparungen in Höhe von 404 Millionen Franken durch Rechnungskontrolle sowie auf einen Umsatzanstieg bei den Lebensversicherungen. Obligatorische Krankenversicherung: Umsatzplus um 3,7% Der Umsatz in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) hat sich laut der von der Groupe Mutuel präsentierten vorläufigen Zahlen um 3,7% auf 3,86 Milliarden F...

Weiterlesen


AXA Winterthur: Gewinne steigen, Geschäftsvolumen sinkt

Der Versicherer AXA Winterthur steigerte seinen Reingewinn im Geschäftsjahr 2014 um 19,7% auf 984 Millionen und seinen operativen Gewinn um 2,1 Prozent auf 856 Millionen Franken. Ein Minus gab es dagegen beim Geschäftsvolumen, das um 3,7% auf 11,698 Milliarden Franken gesunken ist. Ursache dafür ist ein Minus im Kollektivlebengeschäft, während die Prämieneinnahmen der Bereiche „Einzelleben“ und „Nichtleben“ gestiegen sind. Gestärkt wurde die Attraktivität des Nichtleben-Geschäfts von AXA Winterthur durch neue Angebote: den Anfang 2014 lancierten Drive-Recorder, das neue Flottenangebot für Unternehmenskunden sowie durch den Zusatzbaustein „Internet-Rechtsschutz“ für Hausrats- und Rechtsschutzkunden von AXA Winterthur. Prämieneinnahmen: Zwei Plus, ein Minus AXA Winterthur...

Weiterlesen


Alkohol als Ursache für jeden zehnten tödlichen Verkehrsunfall

Die Schweiz ist im Fasnachtsfieber. Vielerorts fliegen momentan Konfetti durch die Luft und maskierte Menschen feiern ausgelassen auf der Strasse -  dabei wird auch das ein oder andere Glas Alkohol getrunken. Während dieser Zeit lässt man das Auto am besten zu Hause stehen. Das Fahren unter Alkoholeinfluss wird immer noch unterschätzt. In der Schweiz passiert jeder zehnte tödliche Autounfall in Zusammenhang mit Alkohol. Alkohol ist zweithäufigste Ursache für tödliche Unfälle in der Schweiz 2013 starben im Strassenverkehr 269 Personen. Im Durchschnitt stirbt alle 33 Stunden ein Mensch auf den Schweizer Strassen. Das Fahren unter Alkohole...

Weiterlesen