Swiss Life steigert Betriebs- und Reingewinn

Veröffentlicht am 19.08.2014.

Der Versicherer Swiss Life hat seinen Betriebsgewinn vom ersten Halbjahr 2013 bis zum ersten Halbjahr 2014 um 7% auf 680 Millionen Franken gesteigert. Der Reingewinn stieg im selben Zeitraum um 3% auf 487 Millionen Franken und auch das Prämienvolumen ging nach oben: in lokaler Währung stieg es um 5% auf 10,8 Milliarden Franken. Operative Fortschritte gab es bei der Strategie „Swiss Life 2015“.
Segmentergebnis der Schweiz sinkt, bleibt aber Top.
Die Schweiz, der Heimatmarkt von Swiss Life, hatte mit 407 Millionen Franken den Löwenanteil am Ergebnis des Unternehmens. Allerdings gab es hier im Vergleich zum Vorjahresergebnis ein Minus, denn im ersten Halbjahr 2013 hatte das Ergebnis noch bei 472 Millionen Franken gelegen. Swiss Life Frankreich verzeichnete dagegen ein Plus von 76 auf 97 Millionen Euro. Deutschland steigerte seinen Gewinnbeitrag derweil um 2% auf 41 Millionen Euro. Und die Markteinheit Swiss Life International erhöhte ihr Ergebnis von 8 auf 18 Millionen Franken sehr deutlich. Bei den Swiss Life Asset Managers gab es schliesslich ein Plus von 4% auf 74 Millionen Franken.
Prämien-Wachstum um 12% in der Schweiz
Auch an den Prämieneinnahmen hat der Heimatmarkt Schweiz den mit Abstand grössten Anteil. Hier gab es ein Plus um 12% auf 6,6 Milliarden Franken. Für den Anstieg sorgte vor allem das Geschäft mit der beruflichen Vorsorge, in dem das Prämienaufkommen von 5,3 auf 5,9 Milliarden Franken angewachsen ist. Im Privatkundengeschäft gab es ein Plus um 11% auf 737 Millionen Franken. Gestiegen sind die Prämieneinnahmen auch in Frankreich und zwar von 2,3 auf 2,4 Milliarden Franken. In Deutschland ging es dagegen um 8% auf 783 Millionen Franken bergab und auch in der Markteinheit International ging es nach unten: von 1,3 auf eine Milliarde Franken.
Fortschritte bei „Swiss Life 2015“ und Kauf von Corpus Sireo
„Swiss Life 2015“ ist das aktuelle Unternehmensprogramm der Swiss Life Gruppe. Beim Programm habe man im ersten Halbjahr 2014 „markante Fortschritte“ erzielt, heisst es in der Mitteilung zum Halbjahresergebnis. Zu den Zielen, die im Unternehmensprogramm formuliert wurden, gehören eine Neugeschäftsmarge von mehr als 1,5% sowie Kosteneinsparungen zwischen 130 und 160 Millionen Franken. Aktuelle Ergebnisse: Im Halbjahr 1/2013 lag die Neugeschäftsmarge bei 2% und sie stieg bis zum Halbjahr 1/2014 auf 2,4%. Der Wert des Neugeschäfts stieg derweil gruppenweit von 141 auf 185 Millionen Franken, berichtet Swiss Life. Und die bereinigten Kosten lagen bei 674 Millionen Franken, was ein kleines Plus von einem Prozent bedeutete (1/2013: 665 Millionen).
Ein wichtiges Ereignis im ersten Halbjahr 1/2014 war für Swiss Life der Kauf von Corpus Sireo, einen führenden Immobiliendienstleister Deutschlands. Drei deutsche Sparkasseninstitute haben Corpus Sireo für 210 Millionen Euro an Swiss Life verkauft.