Was ist eine fondsgebundene Lebensversicherung?

Veröffentlicht am 13.08.2011.

Das Angebot der Lebensversicherung ist.
Je nach Bedarf umfasst eine fondsgebundene Lebensversicherung – wie eine konventionelle Lebensversicherung auch, einen Versicherungsschutz im Todesfall oder bei Invalidität. Das Anlagekapital dagegen wird in ausgewählten Fonds gebildet. Sie haben dabei die Möglichkeit, in einen regelmässigen oder einmaligen Fonds zu investieren. Je nach Versicherung stehen Ihnen mehr oder weniger Fonds zur Verfügung, welcher Ihrer Risikofähigkeit und Risikobereitschaft entsprechen.
Mit einer fondsgebundenen Lebensversicherung Risiko mindernWie bei jedem Fonds wird die Wertentwicklung des Vorsorgekapitals durch die Fondsform, der Kurs-, Währungs-, Zins- und Bonitätsrisiken beeinflusst. Dies kann sich besonders auf die Leistungen bei einer frühzeitigen Vertragsauflösung auswirken. Chancen und Risiken hängen daher von der Fondsanlage ab. Um die Risiken zu mindern, werden in bestimmten Formen Garantien angeboten oder es gibt eine vertraglich garantierte Mindestauszahlung (Kapitalschutz). Bei einigen Versicherern kann je nach Ausgestaltung der Vorsorgeleistung zusätzlich eine Option eingekauft werden, wonach die Investition über einen gewissen Zeitraum in Tranchen in die gewählte Fondsanlage erfolgt oder diese ebenso über einen bestimmten Zeitraum vor Vertragsablauf in eine risikoärmere Fondsanlage umgeschichtet wird. So lassen sich Ihre Risiken mindern und Sie erzielen während der Vertragsdauer eine positive Wertentwicklung.